karo-kampfzwerg

Archiv

Die vierte Woche - es geht Berg auf

28.09.2005 Mittwoch
Sydney Hospital

Als ich heute Mittag bei der Karo vorbeischaute, empfing sie mich doch tatsaechlich schon im Stehen!
Davon so ueberrascht lies ich mich erst mal in ihrem Bett nieder waehrend sie sich freudestrahlend in ihren neuen ?Thron? ? einem gemuetlichen Krankenhaussessel ? sinken lies. Des Nachts war wohl eine der beiden Kanuelen kaputt gegangen. Bei dem Versuch diese wieder neu zu legen, hatten die Aertzte wohl Probleme die richtige Stelle zu finden, bis sie nach dem 3. Versuch aufgaben und unsere Karo nun mit nur noch 1 Kanuele unterwegs ist. Am Abend kam ich dann gemeinsam mit Terra, der kanadischen Quasselstrippe, zu Besuch. Und wer haette es gedacht jetzt war die Gute schon ohne jeglichen Kabel oder Maschinen unterwegs! Die neugewonnene Mobilitaet lies unsere Karo nicht davon abhalten auch selbst mal das Krankenhaus unsicher zu machen!
Ihre Blutwerte haben sich nun soweit normalisiert, dass sie jetzt nur noch 4 x taeglich gespritzt werden muss.
Auch den stuendlichen Blutzuckertest macht sie jetzt schon alleine!
Die Aertzte wollen sie nun schon am Freitag wieder auf Australien loslassen. *juhuu*


29.09.2005 Donnerstag
Sydney Hospital

An diesem Tage empfing mich die Karo doch nicht etwa schon in ihren eigenen Klamotten ? nicht mehr im tristen Krankenhauskleidchen. Ihr ging es schon so gut wie in alten Tagen :-)
Neben dem Blutzuckertest spritzt sich die Gute jetzt auch schon alleine. Selbst die Pfleger schauen jetzt kaum noch bei ihr vorbei. Am Abend waere sie am liebsten schon aus dem Krankenhaus getuermt. Aber bis Morgen frueh wird sie sich da wohl noch gedulden muessen.
Dann geht?s erst mal zum Diabetikerzentrum hier in Sydney wo sie ins neue Leben eingefuehrt wird. Werde ihr selbstverstaendlich moralischen Beistand leisten. So wird der morgige Tagebucheintrag hoffentlich wieder aus ihrer Feder niedergeschrieben werden.


30.09.05 Freitag
Sydney
Stadtteil: Kings Cross

Hallo liebe Freunde sowie Ver- und Bekannte! Endlich konnte ich das Krankenhaus verlassen. Zu aller erst, bevor ich wieder anfange dieses Logbuch zu fuehren, moechte ich mich noch mal ganz doll beim Rico fuer seine fuersorgliche Hilfe bedanken! Wie ihr vielleicht gemerkt habt, hat er mich die letzten Tage nicht im Stich gelassen, sondern war taeglich bei mir und hat sich um mich wirklich richtig lieb gesorgt!
Also: VIELEN LIEBEN DANK an ihn! Aber auch an alle zu Hause, die an mich gedacht haben, vielen Dank! Jetzt wird sich zwar einiges Aendern, aber damit werde ich schon fertig werden!
Also jetzt wieder zum Tagesablauf:
Nachdem sich heute eigentlich kein Mensch im Krankenhaus mehr um mich gekuemmert hatte, stieg ich gegen 10:45 Uhr, nach grossen Abschiedsszenen (die im Krankenhaus waren wirklich sehr nett zu mir!), mit dem Rico in ein Taxi und wir fuhren zum Diabetikerzentrum nach ?Kings Cross?. Dort erwartete uns eine ganz liebe Diabetikerschwester, namens Penny Morris, die mich ab jetzt betreut. Sie erklaerte uns noch mal alles genau ueber Diabetis und was jetzt auf mich zukommt. So gegen 12:30 Uhr quartierten wir uns wieder in ?Forbes Terrace? ein und ich sah mir erst mal meine Homepage mit euren lieben Eintraegen und meine Emails an. Gegen 16 Uhr telefonierte ich noch mal mit Penny, die auch einigermassen zufrieden mit meinen Werten schien. Der Rest des Tages verlief ruhig.


01.10.05 Samstag
Sydney
Stadtteil: Kings Cross

Durch meinen Krankenhaus ? Tagesrhythmus war ich heute schon ab 7 Uhr hellwach,
also stand ich auf, checkte meine Werte (6.1 -> sehr gut), spritzte mein Insulin und ging erst mal duschen. Um 9 Uhr gab es dann Fruehstueck und danach liessen wir den Tag ruhig angehen (d.h. lesen, im Internet surfen ...).
Dann folgte der 1. Hoehepunkt des Tages: mein lieber Lebensgefaehrte und Reisebegleiter ueberraschte mich mit einer Diaetschokolade!! Juhuu!!
Der Rest des Tages verlief genau so ruhig. Gegen Nachmittag rief ich noch meine Eltern an um den neuesten Stand mitzuteilen und ging mit Rico Einkaufen.
Der 2. Hoehepunkt des Tages war, dass ich heute Abend noch lange mit dem Eric, der mich hier naechstes Jahr abholen wird, und meiner lieben Schwester gechattet hab. Das war mal wieder richtig scheen!
Dr. Weissberger schien heute auch nicht so ganz unzufrieden mit meinen Werten zu sein. Also alles wird gut!


02.10.2005 Sonntag
Sydney
Stadtteil: Kings Cross

Heute war glaube ich der waermste Tag bisher -> 27 ?C!!
Meine Blutwerte waren wie immer zu hoch, aber so schlecht fuehle ich mich nicht.
Dr. Weissberger hat mein Insulin jetzt auf Maximum dosiert. Es wird also bald aufwaerts gehen (bzw. Abwaerts mit den Werten).
Der Rico und ich haben heute schon einen Spaziergang gewagt. Wir waren zwar langsam, aber immerhin unterwegs. Es sind heute auch 2 Freundinnen vom Rico angereist. Sie sind wirklich nett.
Mehr ist heute leider nicht passiert ? ich bin ja auch erst am Erholen!


03.10.2005 Montag
Sydney
Kings Cross und Bondi Beach

Mein Lieblingscousin Maurice hat heute Geburtstag und ich kann nicht diese wunderbaren Sahnetoertchen geniessen, die es heute sicherlich wieder gibt ...! Naja...
Jedenfalls noch mal alles Gute aus der Ferne!!
Auch dieser Tag begann ruhig mit Fruehstueck und dem taeglichen Telefonat mit Dr. Weissberger. Heute beschlossen wir aber mal, nach dem Mittagessen mit Rico?s Freundinnen und deren franzoesischen Mitbewohnerin, an den ?Bondi Beach? zu fahren. Dieser Strand war wirklich traumhaft! Er war zwar voellig ueberlaufen, wie heute um die 35 ?C und Feiertag war, aber der Sand war wie gesiebt!
Auf dem Rueckweg hatten wir aber wirklich Pech!
Erst standen wir ewig im Stau und ich hab gezittert wie ein Aal, weil ich mein Insulin brauchte und dann, als wir nach ?Kings Cross? abbogen, versumpfte ploetzlich das Auto -> anscheinend war die Batterie hin. Zum Glueck stehen in diesem Stadtteil von Sydney in der Daemmerung schon mehrere Personen auf den Bordsteigen. ;-)
Also wir alle und eine maennliche Prostituierte hinters Auto, anschieben und schon sprang unser Flitzer wieder an! Unser neuer Anschiebfreund bot sich auch gleich noch fuer die Nacht an, aber lehnten dankend ab. Das war endlich mal wieder ein Ereignisreicher Tag!


04.10.2005 Dienstag
Sydney
Stadtteil: Kings Cross

Heute begann mein Tag das erste Mal unterzuckert mit einem Wert von 3.3 mmol/l!
Ich erwachte zitternd, mit angeschwollenem Gesicht und tierischen Kopfschmerzen.
Meine Diabetisschwester ?Penny? erklaerte mir, dass diese Nebenwirkung zusammen mit meinen staendigen Hunger, normal sind und innerhalb 1 Woche abklingen werden.
Wie der Rico immer sagt: ?In der Kuerze liegt die Wuerze? Also mehr ist heute nicht passiert, da ich den halben Tag verschlafen habe....


05.10.2005 Mittwoch
Sydney
Stadtteil: Kings Cross

Nach einem zuegigen Fruehstueck heute Frueh brachen wir gegen halb 10 zum Diabetikerzentrum auf. Dort erwartete uns schon die immer gutgelaunte Penny.
Sie ist sehr zufrieden mit meinen Werten und stuft deshalb ab heute die Insulindosen wieder ab. Nachdem sie mir dann 2 Packungen Insulin in die Hand gedrueckt hatte, fragte sie uns, ob wir schon am ?Manly Beach? gewesen sind. Als wir dies verneinten, legte sie uns ans Herz, das so schnell wie moeglich nachzuholen. Gesagt, getan!
Also gingen wir nach dem Mittagessen zum Hafen, stiegen in die Faehre und nach einer halben Stunde Fahrt kamen wir an einem wunderschoenen, zum Glueck auch einem nicht so ueberlaufenem Strand an. Es war wirklich wunderbar! Gegen um 6 fuhren wir wieder, quer durch den Hafen, zurueck zu unserer Anlegestelle und sahen dadurch die Oper und Harbourbridge in traumhafter Abendstimmung vor einem rot gelben Himmel!
Doch der Tag war noch nicht am Ende.
Nach dem Abendbrot spielten wir noch Karten mit ein paar Deutschen und einer Franzoesin.
Nachdem ein Maedel und natuerlich wie immer ich beschlossen, durch einen kleinen Hunger, noch ein paar Pancakes zu backen, stand ploetzlich das halbe Hostel mit am Herd -> so endete der Tag in einer lustigen Pancakeparty!

1 Kommentar 7.10.05 02:50, kommentieren



Unser geniales Auto!!!

2 Kommentare 14.10.05 02:40, kommentieren

Wir am Strand von Bondi Beach

1 Kommentar 14.10.05 02:40, kommentieren

Sonnenuntergang in Sydney

14.10.05 02:53, kommentieren

Die fünfte Woche - die Reise beginnt

06.10.2005 Donnerstag
Sydney
Stadtteil: Kings Cross

Der Tag begann wieder mit einem super Wert von 6.3 mmol/l! Es ist wirklich ein wunderbares Gefühl, ohne Kopfschmerzen in den Tag zu starten – das weiss ich jetzt erst richtig zu schätzen!!!
Heute war mal wieder Waschtag, also packten wir zwei Waschbärchies unsere Sachen zusammen und gingen zu „unserer“ Wäscherei.
Nach dem Mittagessen musste ich mal wieder ins Diabetikerzentrum.
Heute war eine Ernährungsberaterin da, die uns erklärte, auf was ich jetzt achten muss und was ich jetzt am Besten immer, oder nicht essen sollte -> eigentlich hat sich nichts geändert.
Ich esse das selbe wie vor der Krankheit, ich muss nur meine 3 Essenzeiten und die dazugehörige Insulindosis einhalten.
Nachmittags waren wir noch auf Nahrungssuche in der Stadt und Abends hab ich noch mit der Oma telefoniert. Onkel Armins Geburtstagsfeier war wohl auch gerade im Gange....


7.10.2005 Freitag
Sydney
Stadtteil: Kings Cross

Heute mussten wir unser Frühstück mal wieder in Windeseile wegputzen, da ich um 10 Uhr einen Termin bei der Penny hatte.
Ihr stellte ich noch meine letzten Fragen bezüglich des Spritzens und Essens, kassierte eine Kühltasche für mein Insulin ein und versprach mich mindestens 2 mal die Woche zu melden.
Nach diesem Meeting suchten wir noch ein Internetkaffee auf und gingen dann nach Hause, unsere täglichen Mittags Pancakes essen.
Nach dem Mittag gings nach Chinatown, da heute wieder Obst- und Gemüsemarkt war. Kleiner Insidertipp:
für die unter euch, die auch mal hierher reisen wollen: geht da hin!
Da bekommt man das Obst und Gemüse fuer 1/2 oder 1/3 des sonstigen Preises!
Es sieht zwar nicht so schön aus, aber dadurch kann man eben auch noch mal den Preis runterfeilschen .... Das selbe gilt für Klamotten, Schmuck und sonstigen Kram -> MEGABILLIG!
Der Abend verlief wie meistens hier =
schnell noch eine Kochfläche ergattern, lustig mit zig Backpackern kochen und die Tage bequatschen – ICH LIEBE ES!


08.10.2005 Samstag
Sydney
Stadtteil: Kings Cross

Heute ließen wir den Tag angehen. Das heißt schlafen und auf der Terasse mit den anderen Backpackern abchillen.
Am Nachmittag hab ich dann noch mit dem Eric telefoniert.
Da meine Werte heute so klasse waren, beschlossen wir, uns heute mal mit ins Nachtleben von Sydney zu stürzen.
Das war so klasse! Das gesamte Hostel (mit natürlich ein paar kleinen Ausnahmen) versammelte sich gegen 23 Uhr am Ausgang und dann ging es los ...!
Zuerst gingen wir in eine Bar namens O’Mellys mit Livemusik, dann zu einer Sportbar und letztendlich landeten wir in der Disco vom „Kings Cross Hotel“.
Wir hatten alle sehr viel Spass und tanzten durch bis gegen 3 Uhr.
Als wir dann nach Hause kamen, saßen dort noch diejenigen auf der Terasse, die schon eher gegangen waren. Also ging die Fete da weiter. Wir machten uns dann gegen 4 Uhr noch Pancakes und die Jungs wollten dann noch das Geschirr aufwaschen – natürlich unter den wachsamen, stets kritikbereiten weiblichen Augen (sowas ließen wir uns natürlich nicht entgehen!) und so zwischen 5 – 6 Uhr war ich dann im Bett...

09.10.2005 Sonntag
noch Sydney
Stadtteil: Kings Cross

Nach nur ca. 3 Stunden Schlaf verlief das Frühstück heute nicht so wach.
Bevor wir aber gleich wieder schlafen gingen – ich hoffe ihr versteht das, da die Nacht ja schon ziemlich kurz war – gingen wir noch auf Nahrungssuche. 13 Uhr gab’s dann Mittagessen, na ja für die meisten Mitbewohner Frühstück (wir wurden mit „Good morning“ begrüßt). Da beschlossen wir, also zig andere Backpacker auf der Terasse und wir 2 Hübschen, nach dem Essen ins Operncafe zu gehen, da wohl heute Jazznachmittag angesagt war. Wir schlappten also so gegen 15 Uhr los und trafen dann dort noch sämtliche andere Mitbewohner. Die Musik war wirklich gut und so verbrachten wir einen wirklich lustigen Nachmittag an der Oper.
Wieder zu Hause angekommen erwartete mich noch eine Überraschung. Ein seit letzter Nacht neugewonnener Freund und Mitbewohner machte mir zum Abschied, wir wollen ja morgen weiter nach Brisbane, eine Freude mit einem Känguruh zum Abendessen. Schmeckt gar nicht so schlecht!


10.10.2005 Montag
Von Sydney nach Coffs Harbour

Ganz leise und heimlich stahlen wir uns heute gegen 9.30 Uhr aus dem „Forbes Terrace“ davon und unser Roadtrip in Richtung Brisbane begann! Nachdem wir mehrere Stunden gefahren und mit fast eingeschlafenem Gesicht die Landkarte ansahen, stellten wir fest, dass es unmöglich (na ja zumindest mit unserem alten Ford, bei dem man lieber nicht mehr als 120 km/h fährt) ist, an einem Tag nach Brisbane von Sydney aus zu fahren. Also legte ich nach einem Blick in den „Lonely Planet“ mit einstimmiger Mehrheit fest, dass wir in „Coffs Harbour“ Zwischenstation machen. Die Stadt ist relativ groß, liegt fast genau zwischen Sydney und Brisbane und was mich am meisten überzeugt hat:
Die größte Attraktion dieses Städtchens ist eine Riesenbanane!! Hier muss man hin!
Gegen 19 Uhr trafen wir dann in dem von mir gewünschten Hostel ein. Es heisst „Barracuda Backpackers” und ist wirklich sehr sehr schön (sauber, neue Moebel, netter Angestellter, billig, frei Internet)!!!
Während des Abendbrots beschlossen wir sogar, um noch eine Nacht, auf 2 Nächte zu verlängern, damit wir morgen noch in aller Ruhe diese Gegend erkunden können.


11.10.2005 Dienstag
Coffs Harbour

Eränzung zu gestern: das Hostel hat sogar eine BBQ – Area, einen Pool und ist einen 10 Minuten Fußmarsch von einem wunderschönen Strand entfernt!!!
Aber nun zum Tagesablauf:
Nach dem Frühstück brachen wir zu Coffs Harbour größten und auch einzigen Attraktion auf: der Riesenbanane. Leider hatte der „Lonely Planet“ recht – die ist wirklich schxxx !
Das ist nur eine riesige Banane, die nicht mal so riesig ist und ein Souveniershop. Wir stapften also in der stärksten Mittagssonne zurück Richtung Hostel und der Rico lud mich zum Mittagessen zu „Subway“ ein (er hatte noch was gut zu machen ). Nach diesem wundervollen Mittagsmahl, holten wir unsere Handtücher aus dem Hostel und liefen zu dem traumhaften Strand 10 Minuten die Straße runter. Ich sag nur: genial warm, der Sand wie gesiebt und das Wasser warm und sauber (laut Rico)- ich hab mich aufs Sonnenbaden beschränkt. So ging dieser tolle Tag in „Coffs Harbour“, der Stadt der „Big Banana“ zu Ende.



12.10.2005 Mittwoch
Von Coffs Harbour nach Brisbane

Heute checkten wir gleich nach dem Frühstück aus und auf gings über den „Pacific Highway“ in den Norden mit dem Ziel „Birsbane“.
Dort quartierten wir uns bei einem Freund vom Rico, den er wohl mal auf einem ½ - jährigen Trip durch Finnland kennen gelernt hat, ein.
Wir holten also den Münchner (und sein neu erworbenes Surfboard) von Arbeit ab und fuhren mit ihm zu seiner Wohnung bzw. kleinem Häuschen. Dort bezogen wir UNSER EIGENES ZIMMER (!!!) und er machte uns zum Abendbrot eine leckere Pizza. Jaja der Rico hat Freunde .... . Gegen 20 Uhr kam dann auch seine Freundin, eine ganz liebe, die ursprünglich aus Singapur kommt, vom Deutschkurs (sie lernt seit einem Jahr Deutsch) und wir verbrachten noch einen lustigen Abend zu viert!

2 Kommentare 14.10.05 02:58, kommentieren